Wir sind eine Akademische Verbindung (AV), mit den Wurzeln im schönen Ansbach (Onold) und somit eine fränkische Verbindung. Gegründet wurde die Onoldia als Landsmannschaft in Altdorf im Jahre 1863 von Universitätsabsolventen, die sich noch weiterhin treffen wollten. Das ist ein deutlicher Unterschied gegenüber Burschenschaften. Diese werden während des Studiums gegründet. Der Grundgedanke ist es Studenten ein Zuhause, fern ab der Heimat, zu bieten. Diese bewerben sich nach ihrer aktiven Zeit zur Aufnahme in das Philisterium, um der nächsten Generation die gleichen Möglichkeiten zu bieten. Genauso wie es in einer Familie funktioniert.

 

Unsere Grundsätze in zusammengefasster Form:

  • unabhängig von Religion, Nationalität und politischer Einstellung ist,
  • allerdings lehnen wir jede Form von Radikalismus und Extremismus ab.
  • die sich zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung bekennt.

Unsere Verbindung

  • hat das Motto: „Frei ist der Bursch! In Treue fest!“
  • trägt die Farben violett – gold – grün mit goldener Perkussion

Violett ist unsre Farbe, Lieb´ und Treue birgt ihr Grund,

golden reiht sich an die Freiheit,

grün der Zukunft hehre Stund´.


  • ist nicht-schlagend und lehnt somit die Mensur ab
  • aber farbentragend (Fragen hierzu werden gerne bei einem persönlichem Gespräch geklärt)

 

  • unabhängig von der jeweiligen Regierung
  • ist gegen Trinkzwang
  • ist unabhängig von verschiedenen Fachrichtungen des Studiums
  • ist älteste Verbindung in Nürnberg (weshalb wir den Thomasbummel anführen)
  • residiert im Castellum Onoldiae (Onoldenturm)

Unser Bund steht für

  • kultivierte Geselligkeit
  • Gegenseitige Unterstützung
  • Freundschaft für’s Leben
  • freundschaftlichen Dialog der Generationen
  • Freundschaften mit anderen Bünden, die über Generationen gewachsen sind

Wir wollen

  • auch Gaststudenten mit Rat und Tat zur Seite stehen
  • Praktika im In- und Ausland vermitteln
  • kulturelles und landeskundliches Wissen erwerben und vermitteln

Wir suchen

  • Menschen, die sich gerne in unsere Gemeinschaft einbringen wollen
  • und unseren Mittwochsstammtisch beleben,
  • über aktuelle Dinge diskutieren und auch gerne mal was organisieren (siehe aktuelles Semesterprogramm).